GRP Cooling water system for power plant Jaworzno


Project ID: [00038155]
Country:Poland
City:Jaworzno
Year:2017-2018
Application:Sewer, Cooling and Process Water
Installation:Open Trench
Technology:Flowtite
Total Length [m]:5000
Nominal Diameter DN [mm]3600 | 2400 | 1800
Nominal Pressure PN [bar]10
Nominal Stiffness SN [N/m2]10000

Amiblu designed and supplied external cooling water pipelines for the new 910 MW block of the Jaworzno Power Station. In 2016 and 2017, Amiblu already supplied pipes and fittings DN 2600-3600, PN 10, SN 10 000 with a length of 220 m. After implementation of the project, the investor planned the next part of the cooling water system, this time in the engine room building. Still in 2017, Amiblu received the order for supplying a complete cooling water pipe system in a diameter range of DN 1800/2400/3600. The whole system of pipes and fittings in the building required biaxial technology and laminating of all joints. Currently, the last stage of works related to connecting GRP pipes with a condenser is in progress.

Due to the quality and benefits of Amiblu GRP pipes, the investor also decided to build all sewage utilities at the new power plant with Amiblu technologies. Amiblu received an order for 5 km of pipes DN 300-2500, PN 1, SN 10 000 and 70 GRP manholes. This third project phase started in April 2018 and is expected to be finished beginning of next year.

 

Kühlwasserleitungen für Kraftwerk Jaworzno

Für den neuen 910 MW Block des Jaworzno-Kraftwerks in Polen plante und lieferte Amiblu  externe Kühlwaserleitungen. Bereits in den Jahren 2016 und 2017 lieferte Amiblu insgesamt 220 m GFK-Rohre und Formstücke DN 2600-3600, PN 10, SN 10.000. Kurz darauf plante der Investor den nächsten Teil des Kühlwassersystems, diesmal im Maschinenraumgebäude. Noch im Jahr 2017 erhielt Amiblu den Auftrag zur Lieferung eines kompletten Kühlwasserrohrsystems in einem Durchmesserbereich von DN 1800/2400/3600. Das gesamte System von Rohren und Formstücken im Gebäude erforderte zugfeste Technologie und das Laminieren aller Verbindungen. Gegenwärtig läuft die letzte Phase der Arbeiten, die Verbindung der GFK-Rohre mit einem Kondensator.

Aufgrund der Qualität und Vorteile von Amiblu GFK-Rohren entschied sich der Investor, auch alle weiteren Abwasserleitungen im neuen Kraftwerk mit Amiblu-Technologien zu realisieren. Amiblu erhielt einen Auftrag über 5 km Rohre DN 300-2500, PN 1, SN 10.000 und 70 GFK-Schächte. Diese dritte Projektphase startete im April 2018 und wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein.