GFK-Rohre hergestellt im Hobas-Schleuderverfahren

Amiblu Rohre mit Hobas Technologie werden im Schleuderverfahren in einem zu 100 % computergesteuerten Prozess hergestellt. Die Produktionsanlage bringt alle Rohstoffe – geschnittene Glasfasern, duroplastische Harze (ungesättigtes Polyester- oder Vinylesterharz) und Zuschlagstoffe – in eine schnell rotierende Matrize ein. Schicht für Schicht wird so die Rohrwand in einem vorkonfigurierten Prozess von außen nach innen aufgebaut.

Die eingebrachten Rohstoffmengen werden kontrolliert und mit den gewünschten Konstruktionswerten abgeglichen. So wird sichergestellt, dass jedes Produkt im Hinblick auf Rohstofftypen und -mengen vollständig rückverfolgbar ist. Nachdem das gesamte Material in die Matrize eingebracht wurde, wird die Geschwindigkeit erhöht und die Materialien so durch die hohen Zentrifugalkräfte (bis zu 75 g) mit enormem Druck gegen die Matrizenwand gepresst. So werden die Rohstoffe vollständig entlüftet und maximal verdichtet, wodurch eine äußerst hochwertige, sehr kompakte Rohrwand entsteht. Schließlich wird die Matrize mit kaltem Wasser gekühlt, das Rohr herausgezogen und die Rohrenden zugeschnitten und abgefast. Abschließend wird eine Kupplung an einem Rohrende montiert.

Durch den Schleuderprozess wird das Rohr kreisrund, die Wanddicke über die gesamte Rohrlänge hinweg gleichmäßig und das Rohrmaterial erhält die hohe Längsdruckfestigkeit, die beim Vortrieb besonders wichtig ist. Dank der dreidimensionalen chemischen Verbindung des Harzes behält das Rohr als Duroplast seine Stabilität auch in sehr warmen Umgebungen. Der sandwichartige Aufbau der Rohrwand stellt sicher, dass die Produkte auch hohen Belastungen problemlos standhalten und die Festigkeitseigenschaften für die jeweiligen Belastungsrichtungen maßgeschneidert ausgelegt werden können.

Technische Daten Amiblu Rohre mit Hobas Technologie*

HauptmaterialienHarz, Glasfasern, Sand
Betriebstemperatur-50 °C bis +70 °C, höhere Temperaturen können für einzelne Projekte berücksichtigt werden
Standardlängen6 und 3 m, andere Längen auf Anfrage
DruckbereichPN 1-24
Erwartete Lebensdauermehr als 150 Jahre
Korrosionsschutznicht erforderlich, da die verwendeten Materialien von Natur aus korrosionsbeständig sind
Hydraulische Rauheitk = 0,01-0,016 mm (Colebrook-White)
Wasserstrahlbeständigkeitgeprüft nach DIN 19523

*Wie derzeit am europäischen Markt von Amiblu produziert und vertrieben. Für die vollständige Produktpalette der Hobas Technologie besuchen Sie die Hobas Website www.hobas.de.

Amiblu Projekte realisiert mit Hobas Technologie

Rury Hobas PU Line Zbiornik Roztoki Bystrzyckie, Polska

Rury Hobas PU Line w projekcie budowy zbiornika Roztoki Bystrzyckie

System przelewowy suchego zbiornika przeciwpowodziowego Od…

Unsafe bridge culvert restored for future generations

Kent County Council‘s programme of planned highways maintenance…

Damaged sewer relined and restored with Amiblu jacking pipes

Damage caused by a driven sheet pile penetrating a sewer in the…

GRP pipes help modernize combined sewer system in France

Hobas and Flowtite GRP pipes were installed as part of a new…

Special CC-GRP cross-drainage culvert installed in the Netherlands

Amiblu Netherlands has completed a special project on behalf…

Sustainable rehab with Hobas CC-GRP products in Denmark

In the town of Fredericia, located on the Jutland peninsula in…

Daten

Technische Daten

Durchmesser, Druck, Steifigkeit und vieles mehr... Alle technischen Daten, die Sie für die Planung, die Verlegung und den Betrieb unserer Rohrsysteme benötigen.

Referenzen

Referenzdatenbank

Mehr als 30.000 Projekte in über 125 Ländern in über 60 Jahren: Entdecken Sie spektakuläre und technisch anspruchsvolle Bauwerke mit den Technologien von Amiblu (Flowtite, Hobas, Amiblu NC, Amiscreen) in unserer Referenzdatenbank.

Fußabdruck

Unser Fußabdruck

Wir streben an bis 2023 das erste Co2-neutrale Rohr anzubieten und bis 2030 ein Co2-neutrales Unternehmen zu werden. Wir nutzen die Ressourcen, die wir haben - unser Unternehmen, unsere Stimme und unser Netzwerk -, um die Klimakrise zu bekämpfen und Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren, Wasser so zu schätzen, wie wir es alle tun sollten.